Balkon-Makeover: Die Planung

Mein Balkon ist momentan nichts als ein trostloses Stückchen Beton. Ein Boden, Geländer, Seitenwände … Das soll sich ändern! Deshalb plane ich ein Makeover, damit ich den Sommer in meinem persönlichen Paradies (oder einem Urban Jungle) verbringen kann.

Denn in einer Stadt wie Hamburg ist ein Balkon Gold wert – als Rückzugsort, als kleine Oase in der hektischen Metropole. Im Idealfall hat der Balkon einen Blick ins Grüne und bietet genug Sichtschutz, das man sich auch darauf sonnen kann. Das wäre doch mega oder? Sowas wäre toll:

***Flashback Sommer 2016***

Wohnungssuche. Wohnungssuche in Hamburg. Wer das schon einmal mitgemacht hat, dem läuft wahrscheinlich gerade auch ein kalter Schauer den Rücken runter. Schon mit gutem Einkommen ist das nicht einfach – aber versuch mal auf Basis eines Volontärgehalts eine tolle Wohnung in guter Lage zu finden, die auch alle anderen großen und kleinen Ansprüche erfüllt, die man eben so hat. Alles andere als easy …

Wochenlang habe ich mir deshalb unzählige Wohnungen angeschaut. Und mir ist klar, dass ich ein riesen Glück hatte, schon nach kurzer Zeit eine tolle Wohnung gefunden zu haben. Manche Leute suchen ja echt monatelang. Aber während dieser Suche kamen mir echt verrückte Sachen unter. Nach wie vor mein absolutes Highlight: Das Waschbecken in der Dusche. Lass dir das auf der Zunge zergehen. Ich meine, wo zum Teufel schminkt man sich? Und alle Gäste steigen zum Händewaschen in die Dusche oder wie?

Na ja, das ist irgendwie off-point. Ich wohne schon seit über sechs Jahren allein oder in WGs. Meinen ersten Balkon hatte ich in der Wohnung in Hamburg, in der ich mit meinem Ex-Freund gewohnt habe. Natürlich wollte ich danach auch einen. Als ich meine jetzige Wohnung besichtigt habe, stand ich in einer endlosen Menschenschlange und kann bis heute nicht fassen, dass ich dieses Schätzchen bekommen habe. Aber Miete, Kaution und Möbel haben ein riesen Loch in meine Ersparnisse gerissen. Und da ich eh erst Mitte September eingezogen bin und das Wetter danach schnell schlechter wurde, musste mein Balkon halt noch warten.

***

Alles neu macht der Mai – inklusive Balkon!

Im Mai startet mein großes Projekt: Das DIY Balkon-Makeover! Die Maße: 1,2 mal 3,4 Meter. Also genug Platz für ein bisschen Kreativität. 😉 In meiner Vorstellung entsteht ein gemütliches Lounge-Eckchen und ein kleiner Urban Jungle – alles mit einem Touch Boho. Ungefähr so:

 

Für die Chill-Ecke konnte ich schon vier Europaletten organisieren, die ich mit einer Lasur wetterfest und etwas dunkler machen werde, sobald ich sie bekomme. Daraus soll ein Sofa inklusive Lehne entstehen, das hoch genug ist, dass man noch normal am Tisch sitzen kann. Apropos Tisch: Meine Liebe für Ikea-Möbel beschränkt sich nicht nur auf die Inneneinrichtung – auch für die Balkon-Gestaltung war es mal wieder meine erste Wahl. 🙈

Quelle: Ikea.de

Der Tisch bietet die Möglichkeit die Größe individuell anzupassen. Beide Tischseiten lassen sich runterklappen und einzeln aufstellen – beste Voraussetzungen für einen kleinen Balkon. Dazu kommen zwei Stühle. Auf dem Palettensofa können ja auch nicht mehr als zwei Leute sitzen. Für die Stühle und das Sofa wird es hübsche Boho-Kissen geben. Einen Teil werde ich selbst nähen und einen Teil lasse ich mir aus Ägypten mitbringen. Hach das wird bestimmt so schön. 🙂 Dazu schreibe ich aber bestimmt noch mal einen eigenen Beitrag. 😉

Und was natürlich auf keinen Fall fehlen darf, sind die unfassbar tollen Boho-Laternen und andere Deko-Items. 😍

In den nächsten Wochen gibt’s deshalb noch ein paar DIYs! Kissen, Lichtinstallationen, Pflanzentipps, … Ich freu mich schon. ❤️

Wie sehen eure Balkone aus?

1 Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*